Straße News

Impressionen vom letzten Jahr - Fotos: Reinhard Eisenbauer

Rundenjagd im Weinviertel – Lagerhaus Korneuburg Grand Prix am Samstag

Im letzten Jahr bildete der Lagerhaus Korneuburg Grand Prix den Abschluss der heimischen Radbundesliga. Diese konnte 2020 aufgrund der Corona-Krise nicht ausgetragen werden. Umso schöner ist es, dass dennoch die Saison mit Straßenrennen ausklingen wird, den Anfang machen die Veranstalter des RC La Vitesse mit dem klassischen Kriteriumsrennen durch die Gassen von Klein-Engersdorf.

„Als ehemalige Radrennfahrer sind wir es gewöhnt, Gegenwind zu überwinden“, erklärte Organisationsleiter Harry Blümel in einer Presseaussendung. Der Lagerhaus Korneuburg Grand Prix lädt daher am Samstag, 3. Oktober, erneut zur Rundenjagd im Weinviertel. Die Aktiven auf der Straße erhalten somit eine der wenigen Chancen, um Punkte und Preisgeld zu sprinten. Junge Helden und alte Meister werden unter Einhaltung aller Regeln ebenso ihre Talente zeigen können.

„Wir setzen ein Zeichen für den Sport und für die Gesundheit, wollen zeigen, dass eine Radveranstaltung auch unter schwierigen Umständen möglich ist“, beschrieb Blümel. Eine Woche nach der Weltmeisterschaft in Imola bilden die Gassen von Klein-Engersdorf, bereits zum 29. Mal, die idealen Schauplätze für ein spektakuläres Rennen. Die internationalen Teilnehmerfelder der Damen und Herren sprinten erneut jede dritte Runde um 5,3,2 und 1 Punkte.

Der 1,6 Kilometer lange Rundkurs lässt sowohl den schnellen Leuten als auch den starken Straßenspezialisten optimale Chancen. Wie üblich dürfen beim Peter-Dittrich-Gedenkrennen auch Jedermann-Fahrer und Mountainbiker, Kinder in drei Altersklassen (unter 12 Jahren) sowie Amateure, Junioren und Master-Fahrer in drei Kategorien auf die Piste. Alle Kinder starten in Klein-Engersdorf wie immer gratis und können sich auf Preise vom ersten bis zum letzten Platz freue.

Als Titelverteidiger geht der Steirer Stephan Rabitsch (Felbermayr – Simplon – Wels ins Rennen. Im Vorjahr gewann er vor dem Tiroler Maximilian Kuen (Vorarlberg – Santic) und Daniel Auer (WSA KTM Graz), der sich am vorigen Wochenende in Nenzing zum Sieger der erstmals ausgetragenen Austrian Time Trial Series küren durfte. Vor den Männern sind dann noch die heimischen Elitefrauen an der Reihe. Sie ermitteln über 33 Kilometer ihre Siegerin beim Lagerhaus Grand Prix.

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s