Straße News

Riccardo Zoidl gewinnt Ö-Tour - Tausende jubeln in Wien

Er hat es geschafft! Der Oberösterreicher Riccardo Zoidl hat die 65. Int. Österreich Rundfahrt gewonnen! Zig Tausende Zuschauer bejubelten den neuen heimischen Radstar vor dem Burgtheater in Wien, wo sich der Italiener Omar Bertazzo auf der achten und letzten Etappe von Podersdorf am Neusiedler See nach Wien im Massensprint gegen den Australier Christopher Sutton durchsetzte.

Fünf Jahre nach dem letzten österreichischen Tour-Sieger Thomas Rohregger feierte heute Riccardo Zoidl - übrigens als zweiter Oberösterreicher nach Roman Humenberger 1971 - wieder einen heimischen Rundfahrtssieg! Die Stimmung in der Bundeshauptstadt Wien kochte, als der Gourmetfein Simplon-Profi, der heuer bereits seinen vierten Rundfahrtssieg feierte, als Gesamtsieger über die Ziellinie fuhr. "Rund 500 Meter vor dem Ziel habe ich zum ersten Mal aufgeatmet und es zum ersten Mal realisiert: Ich habe die Int. Österreich Rundfahrt gewonnen. Ein großes Danke an meine gesamte Mannschaft, die toll gearbeitet haben", jubelte der Staatsmeister im Ziel. Ricci zeigte sich überwältigt von der Stimmung in Wien: "So etwas habe ich noch nicht erlebt! Das war eine richtige Gänsehautstimmung."

Nach einem gemütlichen Auftakt in Podersdorf am Neusiedler See wurde rund 20 Kilometer nach dem Start zum ersten Mal attackiert. Vier Fahrer - King, Saramotins, Rezman von Vorarlberg und Kratochvila von ARBÖ Gebrüder Weiss - Oberndorfer - konnten sich absetzen und bauten ihren Vorsprung rasch auf über drei Minuten aus. Bei der ersten von zehn Runden vor dem Wiener Burgtheater lag das Feld, wo die Mannschaft Gourmetfein Simplon für das Tempo sorgte, rund drei Minuten zurück. Die Tempojagd des Feldes wurde auf den Runden auf der gesperrten Ringstraße eröffnet. In der vorletzten wurden die letzten beiden Spitzenfahrer gestellt.

Im Massensprint feierte der 24-jährige Androni-Fahrer Omar Bertazzo seinen ersten großen Profisieg! Er bezwang Sky-Profi Christopher Sutton. Mit Rang vier verpasste der Kärntner Katusha-Profi Marco Haller knapp das Podest. Der Pechvogel der Tour war sichtlich enttäuscht: "Ich wollte heute gewinnen, denn ein vierter Platz zählt bei so einem wichtigen Rennen nicht viel. Aber nach meinen Turbulenzen bei dieser Rundfahrt bin ich froh, dass ich es überhaupt nach Wien geschafft habe!"  

Die Wertungssieger
Das "Wiesbauer"-Trikot des Bergbesten konnte der zweifache Etappensieger Kevin Seeldraeyers bereits vorgestern fixieren. In der Tchibo U25-Wertung setzte sich Katusha-Profi Sergei Chernetski gegen Astana-Fahrer Fabio Aru durch. Bester Österreicher wurde Paul Lang von WSA als Sechster. Die "Sport Eybl"-Punktewertung dominierte ebenso Kevin Seeldraeyers. Der Belgier distanzierte den zweifachen Etappensieger Mathias Frank von BMC. Die beste Mannschaft der Ö-Tour wurde Astana.

7. Etappe im ORF
Die Zusammenfassung der achten Etappe wird heute zwischen 17:35 und 18:05 Uhr auf ORF eins übertragen und von 20:15 bis 20:45 Uhr auf ORF Sport Plus.

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s