Cyclo-Cross News

Spitzenduo Zöger, Mick

Sonne im Kaiserwald

Zehnjähriges Cross-Jubiläum am Sonntag in St. Pölten!

 

Das herbstliche Schönwetter der letzten Tage brachte auch am Renntag im Kaiserwald Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Trotzdem war auf der traditionellen Strecke im Waldgelände Vorsicht geboten, da der Boden feucht und laubbedeckt war.

Über 60 Akteure wurden um 11:15 Uhr ins Rennen geschickt. In der ersten Reihe gab es einen Steher, was zu einem Sturz einiger Fahrer in der Mitte des Feldes führte.

Blitzstarter Christoph Mick setzte sich auch in St. Pölten vom Start weg an die Spitze und erreichte mit kleinem Abstand zum ersten Mal die spektakuläre Stiegenpassage. Im ersten Renndrittel bildete sich dann eine Spitzengruppe, die von Mick, Zöger, Hauer Pechhacker, Holland-der U23 Fahrer war aus den hinteren Reihen sehenswert nach vorne gefahren-Herzog und Bartl bestand. Bei der dritten Stiegenpassage gelang es Zöger in der schmalen Rille neben den Treppen auf dem Rad bleibend hochzusprinten. Dadurch entstand ein kleines Loch zu Mick, der inzwischen als einziger Verfolger noch unmittelbar hinter dem Kirchschlager MTB-Spezialisten geblieben war. Mit Abstand kämpften Pechhacker, Holland und dann Teubenbacher, Herzog und Conradi um den Anschluss. Inzwischen versuchten mehrere Fahrer die Stiegenpassage fahrend zu bewältigen, was nicht immer gelang. Im letzten Renndrittel lagen schließlich Mick und Zöger mit Abstand voran und man erwartete eine Sprintentscheidung. Diese gewann Manfred Zöger klar, allerdings war Christoph Mick durch einen Vorderraddefekt chancenlos. Rang Drei erkämpfte noch Gerald Hauer nach einem nicht defektfreien Rennen. Vierter wurde Michael Holland vor dem besten Master, Jürgen Pechhacker.

Das Rennen der Frauen wurde in Abwesenheit von Nadja Heigl eine Beute von Cornelia Holland vor Sophie Schober.

 Einige Österreicher waren am Wochenende auch im Ausland aktiv: Bei einem UCI-C1 Rennen in der Slowakei belegte Peter Ochsenhofer Platz 26, Philipp Lang Platz 28.Beim UCI-C1 Rennen in München erreichte Philipp Heigl Platz 25. Die beste Leistung bot wieder einmal Nadja Heigl. Ihr fünfter Platz in München unter 34 Konkurrentinnen war ihre vierte Top-Ten Platzierung in der heurigen Saison.

Foto: Ernst Teubenbacher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s